Innovation ist Programm

In unseren Fachgebieten wollen wir Innovations- und Technologieführer sein. Deshalb investieren wir ständig in unsere Entwicklungs- und Konstruktionskompetenz. Aus- und Weiterbildung, permanenter Austausch mit Entwicklungspartnern aus Forschung und Industrie sowie ambitionierte Studien und Versuchsreihen inhouse genießen bei uns höchste Priorität. Unser Forscherdrang verfolgt kundenorientierte Ziele:

  • zuverlässige, neue Einsatzmöglichkeiten – insbesondere im Leichtbau und Materialmix
  • Verkürzung von Taktzeiten / Steigerung der Produktivität
  • Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Qualitätssteigerung der Fügeverbindungen

Unsere Fähigkeit zur Innovation belegen zum Beispiel auch sieben Patente, sechs Gebrauchsmuster 
und zwei Geschmacksmuster in den letzten drei Jahren (Stand: Mitte 2013). Und natürlich haben wir immer interessante Projekte in der Pipeline. Nachfolgend plaudern wir ein bisschen aus dem Nähkästchen.


Meilensteine unserer Innovation

magneticDRIVE

Die sanfte Schweißkraft

magneticDRIVE ist eine neuartige Nachsetzeinheit für den Einsatz in MF/KES-Schweißmaschinen und Roboter-Schweißzangen. Der Kraftaufbau wird mittels eines Elektromagneten deutlich präziser und sanfter erzeugt. Das kontrollierte Nachsetzen führt zu besseren und schnelleren Punkt- und Buckelschweißungen, senkt Werkzeugbelastung und Elektrodenverbrauch und ermöglicht zuverlässige Fügeverbindungen auch bei schlecht schweißbaren Stählen sowie im Alu-Leichtbau.

magneticDRIVE ist zum Patent angemeldet und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Industrie finanziell gefördert (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – ZIM). Weitere Informationen: hier


Kleben & Schweißen

Die Kombination der Fügetechnologien Kleben und Widerstandsschweißen eröffnet neue Perspektiven in der modernen Serienproduktion – insbesondere wenn es sich um umweltschonende Leichtbauweisen und Materialmix dreht. Beide Technologien unter einem Dach – dazu noch in den Händen eines versierten Sonderanlagen-Bauers – das gibt‘s weltweit nur bei NIMAK.


a.tron

Neue Perspektiven beim Materialmix

In enger Zusammenarbeit mit Kunden aus der Automobil-Industrie bringen wir 2012 den a.tron zur Marktreife – ein äußerst schneller, leistungsfähiger und hochpräziser servomotorischer Klebstoff-Dosierer. Der a.tron eröffnet neue Möglichkeiten beim vollautomatisierten Auftragen von Klebestoffen – und ist deshalb beim Materialmix-Serienbau der Zukunft ganz vorne.

Das Komplett-System, bestehend aus Dosierer, Dosier-Steuerung und Pumpenständern, ist erhältlich in unterschiedlichen Dimensionierungen für den Hand- und Robotereinsatz. 

Weitere Informationen: Hier entlang, bitte


RoboKES®

KES-Schweißen jetzt auch mit dem Roboter

2011 entwickeln wir die weltweit erste Roboter-Schweißzange mit Kondensator-Entladung; heute ist bereits die zweite Generation auf den Markt. Beim industriellen Punktschweißen hilft die Technologie der Kondensator-Entladung, die Investitionskosten stark zu reduzieren. Denn KES-Schweißen verzichtet auf Wasserkühlung, Druckluft und kommt mit sehr geringer Stromleistung aus.

Nimak ist es erstmalig gelungen, diese Technologie so kompakt zu konstruieren, dass sie auf einen Roboter aufgesetzt und somit zu dem Werkstück bewegt werden kann – ein echter Leckerbissen insbesondere für die Automobil-Industrie.

Weitere Informationen: Hier

Formäleon

Das im September 2013 abgeschlossene Forschungsprojekt Formäleon widmet sich der „Wandlungsfähigen Blechumformung durch Einsatz von Servotechnologie“, wurde initiiert von der Technische Universität Darmstadt – Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen – und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Um das Potential von Servopressen voll auszuschöpfen, wurde ein neuartiges Werkzeug entwickelt, das bisher verteilte Fertigungsprozesse in einem Werkzeug vereint. Hierzu gehören Umformung, Transfer und Qualitätssicherung. Nimak bringt sein umfangreiches Know-how in der Servotechnologie ein.

Weitere Informationen: www.formaeleon.de

variCAP 

Die nächste Generation der PowerKES

variCAP bringt moderne Superkondensatoren in die Schweißtechnologie. Diese erlauben die Entnahme extrem hoher Ströme und sind zudem wartungsfrei. variCAP arbeitet Schweißzeit-variabel mit geregeltem Schweißstrom; die hohen Schweißströme ermöglichen u.a. das Schweißen von Alu und mehrfachbeschichteten Blechen.

Schweißzangen oder -maschinen mit variCAP kommen ohne Trafo, Inverter und Schaltschrank aus. Trotz extremer Leistungswerte sind sie ausgesprochen bescheiden in der Anschlussleistung und verzichten darüber hinaus auf Wasserkühlung und Druckluft.

Entwicklungspartner ist die Universität Paderborn – Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA). variCAP ist zum Patent angemeldet und wird vom Land Rheinland-Pfalz finanziell gefördert (Technologieförderungsprogramm InnoTop).



MultiframeGun

Die hochvariable Plattform für Roboter-Schweißzangen

Bei MultiframeGun handelt es sich um ein modulares Baukastensystems für Roboter-Schweißzangen. Auf eine stets gleiche Trägerplatte lassen sich fünf unterschiedliche Module montieren – die es jeweils wiederum in -zig Varianten für verschiedenste Einsatzzwecke gibt. Insgesamt erlaubt dieses System Tausende Varianten – sowohl X- als auch C-Zangen – die nun wesentlich günstiger und schneller produziert werden können.

Weitere Informationen: Hier